Carl Watner: Die Tragödie der politischen Regierung

„Was ist tragisch an einer politischen Regierung?“, könnte man fragen. Lassen Sie uns auf diese Frage zurückkommen, sobald wir das Wesen der politischen Regierung und des Staates untersucht haben. Um zwischen der Regierung und anderen Institutionen in der Gesellschaft zu unterscheiden, müssen wir uns damit befassen, wie menschliches Verhalten organisiert und menschliche Bedürfnisse und Wünsche befriedigt werden können.

Es gibt nur zwei Möglichkeiten: friedlich oder gewaltsam. Es gibt keine anderen Alternativen. Wenn Menschen auf friedliche Zusammenarbeit angewiesen sind, müssen sie notwendigerweise Produkte oder Dienstleistungen anbieten, für die andere Menschen bereit sind, Handel zu treiben. Wenn Menschen Nötigung oder Betrug anwenden, nennen wir es den Erwerb von Waren oder Dienstleistungen unter Vorspiegelung falscher Tatsachen, Raub oder Diebstahl. Wie auch immer wir es bezeichnen, der grundlegende Gegensatz bleibt derselbe: Man verlässt sich auf Freiwilligkeit oder man verlässt sich auf Gewalt.

Ein Fremder klopft an Ihre Tür, und wenn er sie öffnet, bittet er um Geld. Er vertritt den March of Dimes und bittet um Spenden zur Unterstützung seiner Aktivitäten. Wenn Sie sich nicht großzügig fühlen, entlassen Sie ihn. Sie haben keine besondere Verpflichtung, seine Sache zu unterstützen, und Tatsache ist, dass Sie bereits für andere Wohltätigkeitsorganisationen, wie z.B. den United Way, gespendet haben. Wenn der Fremde kein eklatanter Dieb ist, geht er. Er verkehrt nicht mit Ihnen, indem er Gewalt oder deren Androhung anwendet, um das Geld zu kassieren, um das er bittet.

Vergleichen Sie dies mit dem, was an jedem 15. April in den Vereinigten Staaten geschieht. Zugegeben, die meisten „guten Bürger“ schicken ihre Steuerzahlungen an den Internal Revenue Service. Die IRS braucht keinen Vertreter zu entsenden, um die Steuer einzutreiben; und wenn es notwendig ist, braucht er in der Regel keine Waffe zu tragen und keine direkte Gewaltanwendung zu zeigen.

Warum entlassen die Leute die IRS nicht auf die gleiche Weise wie den Anwalt, der die Steuer für eine private Sache einzieht? Viele würden es tun, wenn sie nicht wüssten, dass es einen großen Unterschied zwischen dem March of Dimes und der IRS gibt. Die Organisation March of Dimes ist eine Gruppe von Privatpersonen, die sich für den gemeinsamen Zweck der Überwindung von Polio, Muskeldystrophie und Geburtsfehlern zusammengeschlossen haben. Sie wenden keine Gewalt oder die Androhung von Gewalt an, um ihre Ziele zu erreichen. Sollten sie das tun, würden wir nicht zögern, den March of Dimes und seine Werbeträger als kriminell zu bezeichnen.

Die IRS hingegen vertritt die Regierung, die – wenn alles andere versagt – Gewalt anwendet, um ihre Ziele zu erreichen. Wenn Sie Ihre Steuern nicht freiwillig zahlen, wird Ihr Eigentum konfisziert oder Sie werden ins Gefängnis geworfen. Das Erstaunliche an unserer Regierung in den Vereinigten Staaten ist, dass sie nur selten auf Gewalt zurückgreifen muss. Es gibt zwar Steuergegner, aber sie machen nur einen kleinen Prozentsatz der Bevölkerung aus. Abgesehen von diesen wenigen Menschen nennt niemand IRS-Agenten Kriminelle, selbst wenn sie Waffen schwingen, Eigentum konfiszieren oder Menschen ins Gefängnis stecken. Trotz der Tatsache, dass sie die gleiche Art von Verhalten wie der private Dieb oder Entführer an den Tag legen, wird ihr Verhalten selten als kriminell bezeichnet. Warum ist das so?

Die Regierung ist die einzige Institution in unserer zivilisierten Gesellschaft, die in der Lage ist, ihren Zwang (und ihren Gebrauch von Drohungen) in einem Leichentuch aus Mystik und Legitimität zu verbergen. Es gibt noch andere Individuen und Gruppen in der Gesellschaft, die Gewalt anwenden: einzelne Kriminelle (der einzelne Einbrecher, Vergewaltiger usw.) und Gruppen von Kriminellen (die Mafia oder Diebesbanden usw.). Aber keine von ihnen behauptet, ihre Aktivitäten seien angemessen und nützlich. Die Regierung ist die einzige dieser Zwangsgruppen, die behauptet, ihre Gewaltanwendung sei legitim und für das Wohlergehen aller notwendig.

Die Regierung ist die Institutionalisierung der Eroberung von Volk und Eigentum in einem bestimmten Gebiet Der erklärte Zweck der Regierung ist der Schutz. In Wirklichkeit ist es Ausbeutung: Ressourcen zu gewinnen, die sonst nicht freiwillig an die Gouverneure übergeben würden. Regierungen zeichnen sich durch die Anwendung von Gewalt und Bedrohung – die politischen Mittel zum Überleben – aus, indem sie militärische Eroberung und Ideologie miteinander verbinden. Obwohl es im Laufe der Geschichte viele verschiedene Arten von Regierungen gegeben hat, haben sich ihre Daseinsberechtigung und ihr Modus operandi nie geändert. Regieren erfordert, dass diejenigen, die regieren, kriminelle Handlungen autorisieren oder begehen, – Handlungen, die, wenn sie von jemand anderem als den Agenten der Regierung angewendet würden, als kriminell gelten würden.

Regierungen streben den freiwilligen Gehorsam ihrer Bevölkerung an. Die fortwährende Anwendung physischer Gewalt ist nicht nur teuer, sondern oft auch mit ungewissen Ergebnissen verbunden. Wenn es den Gouverneuren gelingt, die Regierten dazu zu bewegen, ihre Eroberung als mit weithin akzeptierten Normen und Standards vereinbar zu akzeptieren, besteht wenig Notwendigkeit, rohe Gewalt anzuwenden, um ständig zur Unterwerfung zu zwingen. Die Hauptinstrumente, die die Regierungen zur Feststellung ihrer Legitimität einsetzen, sind

1 der Einsatz von Nationalismus und Patriotismus, um den Glauben zu schüren, dass die gesamte Nation eine einzige Gemeinschaft mit einem manifesten Schicksal ist;

2 der Einsatz von öffentlicher Massen-„Bildung“, um die jüngere Generation zu sozialisieren und ihr „akzeptable“ Werte einzuflößen;

3 die Anwendung psychologischer Kriegsführung, um die Bevölkerung einer „Gehirnwäsche“ zu unterziehen, damit sie die Regierung um jeden Preis unterstützt.

Die Wahrheit ist, dass Regierungen jedes Mittel einsetzen, das ihnen zur Verfügung steht, um ihre Kontrolle über die Gesellschaft zu sichern. Zu den weiteren Methoden gehören die Unterstützung von Interessengruppen mit Gesetzen und Subventionen, das Feiern von Nationalfeiertagen, häufige Wahlen, die Anwendung der geheimen Abstimmung, die Unterstützung ausländischer Feinde, um die interne Kontrolle aufrechtzuerhalten, und die volle Palette des Patriotismus.

Die Haupttragödie der politischen Regierung besteht darin, dass nur wenige Menschen erkennen, dass sie eine unmoralische und unpraktische Institution ist. Sie sind sich auch nicht darüber im Klaren, „dass die Macht einer Regierung von der Kooperation des Volkes abhängt, das sie regiert, und dass sich die Macht der Regierung umgekehrt proportional zur Nicht-Kooperation des Volkes verändert“. Sie sind darauf konditioniert worden, die Regierung als natürlichen Teil ihrer Umwelt zu akzeptieren. Nachdem sie in einer Kultur aufgewachsen sind, in der „Politik“ die Norm ist, und nachdem sie jahrelang die öffentliche Schule besucht haben und gelernt haben, dass politische Regierung ein notwendiger Bestandteil der Gesellschaft ist, stellen die meisten Menschen die Regierung in dieselbe Kategorie wie das Wetter – etwas, worüber sie sich beschweren, was sie aber nicht ändern können. Wenn die Menschen die strukturelle Falle namens Politik akzeptieren, erkennen sie nicht, dass ihr Handeln den Staat unterstützt und untermauert. Ihre Nachfrage nach staatlichen Dienstleistungen – von Sozialversicherungsleistungen bis hin zum Polizeischutz – ist es, was den Staat antreibt.

Die meisten Menschen sind zu hohen Werten und verantwortungsbewusstem Verhalten fähig, aber sobald sie den verführerischen Garten der Politik betreten, merken sie nicht mehr, dass seine Wunder nicht mit individueller Verantwortung und ihren persönlichen moralischen Werten der Ehrlichkeit und harten Arbeit in Einklang zu bringen sind. Es ist normalerweise nicht offensichtlich, dass das, was sie tun oder unterstützen, bösartig ist und den Test des gewöhnlichen Anstands nicht bestehen würde. Solange die Kriminalität durch den politischen Prozess verschleiert wird, akzeptieren die meisten Menschen sie, weil sie nicht sehen, dass sie im Widerspruch zu ihren Grundwerten steht.

Die Haupttragödie der politischen Regierung besteht nicht nur darin, dass die Wähler diejenigen sind, die die Waffe auf sie richten, sondern vor allem darin, dass die Unanständigkeit dieser Tat durch den politischen Prozess vor ihnen verborgen wird. Es ist die Verschleierung, die die Tragödie ausmacht. Die Verheimlichung ist nicht das Ergebnis einer Verschwörung durch eine entfernte Elite: Sie ist dem politischen Prozess inhärent.

Vielleicht lässt sich die Tragödie deutlicher machen. Schauen Sie sich die täglichen Nachrichten an. Mindestens die Hälfte der Tagesnachrichten besteht aus Berichten der einen oder anderen Interessengruppe, die lautstark an die Regierung appelliert, ihre Sonderagenda stärker zu unterstützen. Die Tragödie besteht darin, dass die Menschen, die die Forderungen stellen, nicht wahrnehmen, dass es ihre eigenen Nachbarn sind, von denen sie stehlen und Opfer bringen, um ihre Sonderprogramme zu unterstützen.

Der politische Prozess -zweckmäßig- ist ein unpersönlicher. Die geheime Abstimmung und der Einsatz von Mehrheitsentscheidungen verschleiern die Tatsache, dass es die kämpfenden Familien nebenan oder der Junggeselle am Ende der Straße sind, die mit der Waffe bedroht werden, wenn sie die Kassen der Regierung nicht füllen oder deren Mandate nicht befolgen. Die Mittel für jedes Regierungsprogramm kommen von Hunderten von Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten – die meisten von ihnen sind denjenigen, die sich für diese Programme einsetzen, persönlich unbekannt. Nur wenige Menschen würden ihre Nachbarn direkt mit solchen Forderungen („Ihr Geld oder Ihr Leben!“) konfrontieren, aber die Struktur der Politik erlaubt es, dies anonym zu tun, und erlaubt es den Anhängern und Tätern, die Bösartigkeit ihrer Taten – sogar vor sich selbst – zu verbergen. Das ist die Tragödie der politischen Regierung.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.